Absicherung von Gewerbebetrieben

Gewerbeversicherung Als Firmeninhaber ist das Thema Absicherung für Sie besonders wichtig. Denn neben Ihrer eigenen Existenz ist auch die Zukunft Ihrer Mitarbeiter gefährdet. Vermeiden Sie, dass es nach einem Schadensfall zu einer Betriebsaufgabe kommt, weil Ihr Betrieb nicht ausreichend versichert ist.

Alle Risiken die es im privaten Bereich gibt, können Sie als Unternehmer auch für Ihre Firma absichern. Und darüber hinaus, sogar noch einige zusätzliche Gefahren.

Gewerbliche Versicherungen:

  • Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung: Das Pendant zur Privathaftpflicht für den betrieblichen bzw. beruflichen Bereich. Der Leistungsumfang sollte genau auf den branchenspezifischen Bedarf zugeschnitten sein.
  • Vermögensschadenhaftpflichtversicherung: Für einige Berufsgruppen und Betriebsarten wird eine spezielle Vermögensschadenversicherung benötigt, wie z.B. Architekten, Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare, freie Versicherungsmakler usw. Aber nicht nur für den Dienstleistungssektor gibt es eine Vermögensschadenhaftpflicht. Auch für andere Tätigkeiten, bei denen echte Vermögensschäden entstehen können, ist eine solche Absicherung sinnvoll.
  • D & O Versicherung (Directors-and-Officers: Diese Versicherung wird von Führungskräften / Managern benötigt, um eine Verletzung der Sorgfaltspflicht abzusichern.
  • Firmenrechtsschutzversicherung: Sie übernimmt die Kosten für die Durchsetzung rechtlicher Interessen im Zusammenhang mit einer Selbständigkeit oder Gewerbe. Rechtsschutz besteht für die Firma, als Arbeitgeber, für die Firmenfahrzeuge, die Gewerbeimmobilien. Ebenfalls enthalten ist i.d.R. der Privatrechtsschutz für den Firmeninhaber (je nach Anbieter auch mit den Bausteinen Beruf, Verkehr, Immobilien)
  • Gebäudeversicherung: Selbstverständlich benötigen Sie auch Versicherungsschutz für Ihre gewerblich genutzten Gebäude, wie Bürogebäude, Lagerhallen, Produktionshallen, Werkstatt usw.
  • Geschäftsinhaltsversicherung: Schützen Sie Ihre Betriebs- und Geschäftsausstattung, sowie die Waren und Vorräte vor Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Hagelschäden, sowie vor Einbruchdiebstahl oder Raub.
  • Glasversicherung: Hierüber lassen sich sämtliche Glasflächen (auch Werbeanlagen) absichern.
  • Elektronikversicherung: Eine Allgefahrenversicherung für Ihre elektronische Betriebseinrichtung und Geräte
  • Maschinenbruchversicherung: Eine "Kaskoversicherung" für Produktions- und Arbeitsmaschinen
  • Transportversicherung: Egal ob Warentransport, oder die Versicherung von Werkzeugen und Arbeitsgeräten im Werkverkehr, es lässt sich nahezu jedes Risiko versichern
  • Gruppenunfallversicherung: Versichern Sie sich und Ihre Mitarbeiter zu besonders günstigen Beiträgen gegen Unfälle
  • Betriebsunterbrechungs- oder Betriebsschließungsversicherung: Nach einem Schadensfall steht meist der Betrieb für einige Zeit still. Doch die Kosten wie z.B. Löhne / Gehälter, Lizenzen, Mieten, Leasing etc. laufen weiter. Durch eine Betriebsunterbrechungsversicherung können diese laufenden Kosten abgedeckt werden. Wird der Betrieb durch die Behörden geschlossen, z.B. wegen Infektionsgefahr, greift die Betriebsschließungsversicherung.
  • Forderungsausfallversicherung: Auch Warenkreditversicherung genannt. Geben Sie das Risiko von Zahlungsausfällen durch säumige Kunden einfach an ein Versicherungsunternehmen ab
  • Kautionsversicherung: Gerade wenn Sie im Bauhaupt- oder Baunebengewerbe tätig sind, kennen Sie das Problem mit den Bürgschaften, die Ihr Auftraggeber verlangt. Eine gute Alternative zur Bankbürgschaft ist eine Bürgschaftsversicherung oder Kautionsversicherung. Diese belastet nicht Ihren Kreditrahmen und die Liquidität bleibt erhalten.
Im gewerblichen Bereich sind die Absicherungsmöglichkeiten so vielschichtig und individuell, dass ein persönliches Beratungsgespräch mit einem unabhängigen Versicherungsmakler unerlässlich ist. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für ein Beratungsgespräch. Erst nach einer entsprechenden Analyse Ihres Risikos, kann Ihr Bedarf ermittelt und die passenden Versicherungsprodukte angeboten werden.

Hier noch einige Schadensbeispiele

  • Betriebshaftpflichtversicherung: Der Mitarbeiter einer Baufirma beschädigt beim Rangieren mit dem Minibagger den Zaun eines Nachbarn.
  • D & O Versicherung: Der Geschäftsführer einer GmbH stellt einen neuen Mitarbeiter für die Buchhaltung ein. Dieser veruntreut einen hohen Betrag. Wie sich herausstellt, wurde der neue Mitarbeiter schon wegen Veruntreuung verurteilt. Dem Geschäftsführer wird von der GmbH vorgeworfen, er hätte die Bewerbungsunterlagen besser prüfen müssen.
  • Rechtsschutzversicherung: Die neue Büroausstattung wird zum Teil beschädigt geliefert. Es kommt zum Streit mit dem Möbellieferanten.
  • Geschäftsinhaltsversicherung: Nach einem Wasserrohrbruch ist ein Teil der Lagerware durchnässt.
  • Glasversicherung: Unbekannte beschädigen die Werbeanlage.
  • Elektronikversicherung: Ein Mitarbeiter stolpert im Büro über das Druckerkabel und reißt den angeschlossenen Laptop zu Boden. Der Laptop erleidet einen Totalschaden.
  • Betriebsunterbrechungsversicherung: Nach einem Leitungswasserschaden, muss der Verkaufsraum für mehrere Tage geschlossen werden.
  • Betriebsschließungsversicherung: Gäste eines Restaurants erkranken nach dem Essen. Es werden Salmonellen im Dessert nachgewiesen. Es wird die vorübergehende Schließung des Restaurants angeordnet.